Archiv

  

  

 

 

Beitrag zur Ausstellung und Lesung von Lutz Quambusch in Frankreich unter http://www.bienpublic.com/haute-cote-d-or/2012/08/05/flavigny-sur-ozerain-un-petit-bijou-de-poesie

 

 

 

 Wittener Künstlerbund 27. Jahresausstellung

 
Anne Bahrinipour Klaus Fröhlich Petra Füth
Ania Hardukiewicz Ronald HirschRolf Hopf
Peter Kosch Enny Pötter Lutz Quambusch
Anne Rapaud Martin SpraveDieter Ullrich
Dagmar Vogt

Zur Eröffnung der Ausstellung am 15. Juni 2012 um 19.00 Uhr

sind Sie herzlich eingeladen.

Begrüßung: Dirk Steimann, Vorstand Kulturforum Witten,

Dr. Gert Buhren, Vorsitzender des Wittener Künstlerbundes

Laufzeit: 15. Juni bis 26. August 2012

Märkisches Museum Witten

Husemannstraße 12, 58452 Witten

Telefon: 02302 581-2550, Telefax: 02302 581-2569

E-Mail: maerkisches.museum@stadt-witten.de

Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags von 12.00 bis 18.00 Uhr

 

 

 

Dagmar Vogt und Rosemarie Kau

Aufbruch

Kunst in Bild und Stein

29.JANUAR 2012 UM 11 UHR

29.1.2012 bis 26.2.2012

BKG Kolkmannhaus Innenhof

3. Obergeschoss

Hofaue 55

42103 Wuppertal

 

raumSchau. Aktuelle Kunst.

 Petra Füth

Ausstellung im PORTIKUS, vor dem Bergbaumuseum, Herner Straße 42N,  
44791 Bochum
vom 18.01.12 – 15.02.12, täglich von 0-24 Uhr 

Im Rahmen der Ausstellung „Die Innenwelt der Außenwelt der Innenwelt“ findet zum 18. Januar der geplante „Bildwechsel“ statt. Nach „Bild I“ von Bernd Leistikow hat Petra Füth nun „Bild II“ gestaltet. Die Installation entstand in direktem Dialog mit der besonderen Ausstellungssituation. Auch diese Arbeit ist im PORTIKUS für vier Wochen täglich 24 Stunden lang zu sehen. Die Grundsituation bleibt gleich.        Eine kurze Rekapitulation zur Erinnerung: Dreh- und Angelpunkt des Ausstellungskonzepts ist ein Türspion. Dieser, umgekehrt in die verschlossene Eingangstür montiert, ermöglicht den Blick in den Ausstellungsraum – zu jeder Tages- und Nachtzeit. Der ungewohnt große Querschnitt der Linse bietet eine klare Sicht, ihr starker Weitwinkel provoziert jedoch eine irritierende Künstlichkeit des Wahrgenommenen. Die Innenbeleuchtung, im Grundzustand ausgeschaltet, wird von außen mittels einer Taste aktiviert. Ein programmiertes Schaltrelais löscht das Licht nach einiger Zeit. 

 

 

Dagmar Vogt

Joachim Elstner

Musik: Christof Söntgen

Samstag: 17.00 – 22.00 Uhr

Sonntag:  11.00 – 17.00 Uhr

Dauer der Ausstellung 10.12. – 22.12. 2011

 

 

Kunst in der Halle

Fa. Scenario

Voestenstr. 17, 58456 Witten,

Tel. 02302-760384 

 

 

 

Ania Hardukiewicz
FREITAG,  11. März 2011 von 16.00-21.00h
SAMSTAG, 12. März 2011 von 10.00-16.00h

Fachwerkhof
Alte Str. 25
58452 Witten

 

 

Am Sonntag, den 30.1.11 um 11.00 Uhr, wird die 26.Jahresausstellung des Wittener Künstlerbundes in der Galerie aus Herbede eröffnet.

Gezeigt werden wieder neue Arbeiten der 15 Mitglieder des Künstlerbundes.

Die Ausstellung ist vom 30.1.11 - 20.2.11 jeweils Mittwoch, Freitag und Samstag von 16 -18 Uhr und Sonntag von 11 -17 Uhr geöffnet.

Anschrift: Galerie Haus Herbede, von Elverfeld-Allee 12, 58456 Witten-Herbede
 

 

Einladung 

5.12.2010-2.2.2011

Petra Füth   Stoffwechsel

                                                 

Rathhausgalerie Fröndenberg/Ruhr

Bahnhofstr. 2    58730 Fröndenberg 

Mo-Mi 8-16 Uhr     Do 8-17 Uhr    Fr 8-12 Uhr           

 

 

Zu dieser Ausstellung in Haus Herbede möchten wir Sie und Ihre Freunde herzlich einladen.

Ariane Koch   

Skulpturen/ Objekte

Lutz Quambusch

Schmuck-Unikate
Buchobjekte

Freitag   12.11.2010    18-22 Uhr
Samstag 13.11.2010    14-22 Uhr
Sonntag 14.11. 2010   11-18 Uhr

Haus Herbede  58456 Witten   Von- Elverfeldt-Allee 12

Raum 1 /Innenhof

 

  

Einladung

Ania Hardukiewicz

"Archivschätze"
ab 8.11.2010 - 5.1.2011

Galerie Neunter Stein
Hellweg 20a, 44787 Bochum

zu den Öffnungszeiten

 

  

Ania Hardukiewicz
Teilnahme an der Kunstauktion Herdecke

12. Dezember 2010
11-15 Uhr: Eröffnung der Ausstellung, Livemusik, Speisen und Getränken
15-18 Uhr: Auktion


Saal der Dr. Carl Dörken-Stiftung
Wetterstraße 60, 58313 Herdecke

  

 

 

 

 

 

 

 

 

   

  

  • Hattingen Kulturhauptstadt 2010
    Local Heroes -  Das rote Band
    Die Geschäfte der Hattingen Innenstadt sind mit einem roten Band an den jeweiligen Schaufenstern gekennzeichnet und stellen ein Kunstwerk eines regionalen Künstlers aus. Eine Broschüre dient als Leitfaden und ist in den Geschäften und bei den Sponsoren erhältlich. 
    26.6.2010 – 4.7.2010 Hattingen Innenstadt
  • Starke Orte
    Ist das Kunstprojekt von Künstlerbünden der Metropole Ruhr und bildet eine Plattform für die Zukunft der Kunst im Ruhrgebiet.

    Turbinenhalle auf dem Gelände der Jahrhunderthalle Bochum
    An der Jahrhunderthalle 1
    44793 Bochum
    1.5.2010 - 30.5.2010

    Weichenwerk Witten  - ehem. Lehrwerkstatt
    Kronenstr. 25
    58452 Witten
    15.8.2010 – 30.9.2010
  • Der Wittener Künstlerbund präsentiert sich im Kulturhauptstadtjahr 2010 mit Aktivitäten im Bundesbahnweichenwerk in Witten und hat dafür die Projektleitung übernommen.
    Geplanter Termin: 15. August- 30 September 2010
    Mehr dazu auf der Website
    "Starke Orte"

     

     Enny Pötter

  • Einladung
    zum Wochenende des offenen Ateliers
    auf dem
    Bauernhof auf der Schattbachstrasse

    22 August 2009, 11.00 - 18.00 Uhr
    23 August 2009, 11.00 - 18.00 Uhr

    Bauernhof an der Schattbachstrasse
    Schattbachstrasse 77
    44803 Bochum

    Die Einladung können Sie als PDF-Dokument herunterladen
    Seite1 [ 488 Kb ]
    Seite2 [ 220 Kb ]
     

 

  • Rolf Hopf























      


     
  • Lutz Quambusch

    EXPOSITION
    4 Juillet 2009 – 20 Septembre 2009

    Flavigny-sur-Ozerain  vu par ses artistes

    Daniel Algranate
    Michel Arnaud
    Philippe Levantal
    Lutz Quambusch
    Odile Ress
    Marthe Tahon

    Cette exposition est organisée par la SACF
    Société des Amis de la Cité de Flavigny

 


  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  











  • Enny Pötter

    Skulpturen


    17. juni bis 13. august 2009
    eröffnung 17.06. 19 h
    Sie sind herzlich eingeladen
    jazzART galerie gelsenkirchen florastrasse 28 geöffnet mi 19-22 h / do 18-20
    (
    Download der Einladung als PDF [59 kb] )

Bilder / Objekte / Skulpturen


Vernissage am 19.Juni 2009 um 19 Uhr

Schloss Martfeld
Martfeld 1
58332 Schwelm

Vom 19.Juni – 16.August 2009 

 

 

 

   

  

  • Ausstellung des Wittener Künstlerbundes in Schwelm "Haus Martfeld"
    vom 2.10. - 15.11.09
     
  • Jahresausstellung vom 6.9. - 27.9.09 mit dem Thema " Strukturen" 
     

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 





 

 Petra Füth
" Das kleine Format"
Atrium Kunstsalon
Hauptstr. 25
53604 Bad Honnef
Eröffnung Freitag, den 14.11.2008  19.00 Uhr
Ausstellungsdauer: bis 15.3.2009 11.00Uhr Finisage (Sonntagsbrunch)

Bochumer Künstler 2009
Museum Bochum
Kortumstr. 147
Eröffnung Samstag, den 31.1.2009 17.00 Uhr
Austellungsdauer bis 15.3.200
montags geschlossen
 

  • WKB - Jahreshauptversammlung am 27.11.2008 bei Rolf Hopf
  • Am 16.11.2008 fand die Ausstellungseröffnung von Anne Rapaud im FEZ der Uni Witten-Herdecke,
    Alfred-Herrhausenstr. 44 in 58455 Witten statt.
    Die Ausstellung trägt den Titel " Mikrokosmos - Makrokosmos"

    Anne RapaudDie Forschungs- und Entwicklungszentrum FEZ-Witten GmbH stellt ihre Räume Künstlerinnen und Künstlern aus Witten und der Region seit vielen Jahren für Ausstellungen zur Verfügung. Damit schafft die FEZ Witten GmbH eine weitere Plattform zur Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Kunst und gibt den Künstlerinnen und Künstlern die Gelegenheit, Ihre Werke einem breiten Publikum zu präsentieren.
    Die 32. Kunstausstellung im FEZ wird zusammen mit dem Kunstverein Witten eV in der Zeit vom 16. Nov.08 bis zum 3.Jan.09 durchgeführt.


    Begrüßung
    Leif Grundmann

    Einführung
    Prof. Dr. Manfred Wolff
    Vorsitzender Kunstverein Witten


    Die Ausstellung ist geöffnet: Montags –Freitags von 8.00 – 17.00 Uhr, FEZ- Witten GmbH, Alfred-Herrhausen-Str.44, 58455 Witten

     
  • Ausstellung von Petra Füth
    26.10.2008 bis 8.1.2009

    Kunst in der Rotunde
    GEA-Center Bochum







     
  • Am Sonntag, den 7.9.08 um 11.00 Uhr, wurde die 23.Jahresausstellung des Wittener Künstlerbundes in der Galerie aus Herbede eröffnet.
    Gezeigt werden wieder neue Arbeiten der 15 Mitglieder des Künstlerbundes, wobei wir unserem kürzlich verstorbenen Mitglied Fritz A. Jahrmarkt in einer kleinen Sonderausstellung gedenken.
    Die Ausstellung ist vom 7.9. -28.9.08 jeweils Mittwoch, Freitag und Samstag von 16 -18 Uhr und Sonntag von 11 -17 Uhr geöffnet.
    Anschrift: Galerie Haus Herbede, von Elverfeld-Allee 12, 58456 Witten-Herbede

    [
    mehr zur Eröffnung und Gratulation zu Rolf Hopfs 70. Geburtstag hier ... ]
  • In den Räumen der Saalbaugalerie beginnt ab dem 17.August bis zum 14.September 2008 eine Ausstellung des Wittener Künstlers Rolf Hopf – Mitglied des Wittener Künstlerbundes– zu dem Thema „ Spuren der Zeit“
    [
    mehr dazu hier ... ]

    [
    Download der Einladung als PDF]
  • Die Jahresausstellung im Haus Herbede ist vorgesehen vom 7.9. – 28.9.08
    Treffen der Mitglieder im Märkischen Museum ist an jedem 4. Donnerstag im Monat um 19.00 Uhr – außer während der Schulferien.
  • Das Treffen im August soll abweichend im Atelier von Petra Füth, im Oktober im Atelier von Dieter  Ullrich sein.


Nachfolgend ein Blick in die Ausstellung Stadtwerke Witten Nov.-Dez.07



Rolf Hopf - „Lust auf Spurensuche?“

Dazu sagt der Künstler:

Die Zeit hinterlässt Spuren in der Natur, solche des Wachstums und der Erneuerung wie die des Zerfalls und der Vergänglichkeit. Das sind für den Künstler spannende Prozesse. Ihnen nachzuspüren, sie zu reflektieren und in Bildhaftes neu umzusetzen, reizt ihn. Beim Zeichnen und Malen dynamisieren daher lineare Energien neben den farblichen mein Bildgeschehen (Graphikserie „Kopfweiden“, auch „Körperlandschaften“ sowie „Steinbilder“). Seine abstrakten Landschaftskompositionen sind sowohl Ausdruck konkreter Seherlebnisse als auch Visualisierung verborgener Phantasien und Empfindungen, also Projektionsflächen tiefster Innerlichkeit.
Die von Rolf Hopf gewollten oder sich aus spielerischem
Experimentieren zufällig ergebenden Figurationen entwickeln sich beim Malen aus der dynamischen Auseinandersetzung mit der geschlossenen Farbform und der formauflösenden graphischen Textur. Mit den in manche Acryl- und Ölbilder eingearbeiteten Sandflächen und Fundstücken sowie mit Farbpigmenten erzielt er eine haptische Wirkung.
Ölpastellkreiden trägt er flächig oder linear auf und übermalt die Bildfläche danach aquarellig mit Pinsellavierungen, sodass sich frei und zufällig zusätzliche lineare und punktuelle Strukturen ergeben. In seine neuen Bilder arbeitet Rolf Hopf Zeichen und Symbole aus den unterschiedlichsten Kulturkreisen und Weltreligionen ein: Da entdeckt der Betrachter Bildzeichen des alten Ägypten, des Buddhismus und des Christentums ebenso wie gemalte bzw. eingeritzte Botschaften der Ureinwohner Nordamerikas und Australiens. Darüber hinaus finden sich moderne plakative Zeichen der medialen Gegenwert: Symbole, Logos, Piktogramme sowie Verkehrszeichen. Letztendlich folgt der Künstler den Spuren der Menschheit, den „Zeichen der Zeiten“ als Spiegelbild der Lebensweisen und Wertorientierungen des Menschen.

Dauer der Ausstellung:
vom 17. August bis 14. September 2008
Diese Ausstellung wird gefördert vom Kunst- und Kulturfonds der Stadt Witten.

Öffnungszeiten
jeweils zu den Veranstaltungen und nach vorheriger telefonischer Vereinbarung

Die Saalbau-Galerie befindet sich im
Saalbau Witten
Bergerstraße 25
58452 Witten

Anfragen an:
Rolf Hopf
Am Steinberg 1 c
58455 Witten
Telefon (02302) 25808

 

23.Jahresausstellung des Wittener Künstlerbundes

Dr. Buhren, Vorsitzender des WKB, bei der Überreichung eines Geschenkes an Rolf Hopf anläßlich seines 70. Geburtstages. (links: Frau Siegi Hopf, die auch mit einer Gabe bedacht wurde.)
Galerie Haus Herbede am 7.9.2008

 

  • Im Auftrage der Stadt Witten arbeiteten im Saalbau diese sechs Künstler, die damals den WKB gegründet hatten, ein großes, sechsteiliges Wandbild. (3x3m). Das Bild wurde nach einem Foto von Olaf Bergmann gemalt, Thema: "Der Blick in die untere Bahnhofstraße von der Unterführung aus."
    Dieses Gemälde hing jahrelang an einer Wand links im Saalbau, bis es plötzlich eines Tages verschwand. Es soll irgendwo im Lagerraum verstauben. Der Teil Dieter Ullrichs (links unten) ist leicht beschädigt worden ( von Putzfrauen ). Es wäre an der Zeit, dieses Dokument wieder ans Tageslicht zu holen und auszustellen. Hier wurde ähnlich wie bei dem fünfteiligen Gemälde, welches im Treppenaufgang des Wittener Rathauses hängt, vorgegangen. Zu diesem Bild folgt noch eine Dokumentation.- lqu

     

 

  Verstorbene Mitglieder:

  • Marjana Scheriau, gestorben 2009
  • Fritz Jahrmarkt, gestorben 2008
  • Elke- Balzer Kahl, WKB- Mitglied seit 1986, gestorben 1992
  • Karl- Heinz Urban, WKB- Mitglied seit 1987, gestorben 1994