Aktuelles

Ausstellung in der Bergischen Kunstgenossenschaft e. V.

Klaus Fröhlich: von der Natur inspiriert

Dauer der Ausstellung: 17.09.2017 – 15.10.2017
Eröffnung / Vernissage: 17.09.2017 11:00 – 14:00
Öffnungszeiten: samstags und sonntags 14:00 – 17:00
Begrüßung: Harald Nowoczin, 1. Vorsitzender der BKG
Einführung: Dr. Jutta Höfel

Zur Homepage ->

und

Arbeiten auf Papier

... von Künstlern der Bergischen Kunstgenossenschaft BKG von den Anfängen bis heute

Kunstportal der Sparkasse Wuppertal

Zur Homepage ->

 

 

 

 

 Einladung zur Vernissage   

In Kooperation mit dem Wittener Künstlerbund findet die Ausstellungsreihe mit Werken des Künstlerin Petra Füth ihre Fortsetzung.

  • Eröffnung / Freitag, den 29. September 2017 /   18.00 Uhr
  • Ardey Hotel / Ardeystraße 11- 13 / 58452 Witten
  • Begrüßung:  Silvia Urban, Hoteldirektorin
  • Einführung in die Ausstellung durch Klaus Fröhlich
  • Empfang / Imbiss / nette Menschen
  • Geboren 1952 in Bochum
  • Ausbildung als Goldschmiedin
  • Studium der Malerei und Grafik an der FH Dortmund bei Prof. H. Becker und Prof. Gustav Deppe

Petra Füth ist Mitglied des Wittener Künstlerbundes  und seit 1980 durch ihre farbenfrohen textilen Bildtafeln in der Region bekannt.

Petra Füth arbeitet mit Stoffen und setzt das Material als Ausdrucksmittel ein – Vergänglichkeit von Stoff – von Leben – von Utopie.
Der Stoff wird zerrissen oder zerschnitten. Die Stoffstücke werden aufgeklebt.
Durch Verwendung verschiedenfarbiger oder gleich gemus-terter Stoffe kommt es zu unterschiedlichen Bildwirkungen.
Mit der Technik der Collage führt Petra Füth in ihren Bildern den Prozess von Zerstörung und Neuordnung des Materials vor und erzielt durch diese Kontextveränderung die Irritation des Betrachters:
Er vergewissert sich seiner Wahrnehmung, überprüft die Herkunft des Bildmaterials, er begibt sich auf die Suche nach der verlorenen optischen Wirkung der Stoffe.
Er überprüft die Zweckentfremdung des Ausgangsmaterials und fragt nach deren Sinn. So organisieren sich neue Wahrnehmungsfähigkeiten, neue Wahrnehmungsmuster.

 

Einladung zur Ausstellung Beate Morgenthal in der Gesellschaft Casino Witten

am Sonntag, den 17.9.2017 um 11 Uhr , Breddestr.20, 58452 Witten

geboren in Dortmund, nach dem Studium der Sozialwissenschaften und Geschichte an der Universität Bochum studierte sie von 1978-1983 Kunst und Kunstwissenschaft an der
Universität Dortmund. Danach Lehrtätigkeit mit kunstpädagogischem Schwerpunkt in der Aus- und Weiterbildung von ErzieherInnen.Inzwischen ist sie ausschließlich künstlerisch tätig und seit einigen Jahren auch Mitglied im Bundesverband bildender Künstler .(BBK)-Westfalen.
überlagert – aufgedeckt.......
so hat Beate Morgenthal ihre Ausstellung überschrieben  und in der Tat zeigt ihr Werk viele Faszetten, sie ist nicht auf ein Thema oder Material festgelegt, sondern experimentiert mit den unterschiedlichsten Materialien
Was überlagert sich?
feine Farblasuren übereinander , handgeschöpftes Papier in verschiedene Formen zerrissen auf  einem farbigen Untergrund, z.T. nochmals übermalt  sowie Leinenstücke, zerschnitten, zerrissen übereinander oder auch dicht nebeneinander montiert
Ihre Arbeiten sind meist in Serien entstanden, in dem sie eine Idee, ein Material zB alte Leinentücher oder handgeschöpftes Papier als Collagen auf die Leinwand bringt , mal weiß mal farbig ,mal gerafft, mal zerrissen.

In der Werkreihe der monochrome Flächen ist sie stark von dem amerikanischen Maler Mark Rothko inspiriert und versucht mit vielen Farbschichten übereinander ein  fast monochromes Bild zu erschaffen, ganz im Sinne der von Rothko propagierten Farbfeldmalerei.Der zentrale Prozess ist das Schichten, wässerige Acryllasuren und Öllasuren werden in dünnen Schichten weitgehend ungemischt aufgetragen. Die Farbwirkung ändert sich, je nachdem wie die Farbflächen zu den Nachbarfarben stehen bzw. auch, welcher Lichteinfall die Bilder trifft. Durch Überlagerungen entstehen eine Vielfalt an Formen und Farben, Tiefe und Transparenz.

 

 

 

Dagmar Vogt

28.10.2016 - 13.11.2016   Ruhrgalerie Herdecke

                                      Goethestr. 14    58313 Herdecke

                                      Vernissage am 28.10.2016     19 Uhr

 

08.9.2016 - 02.10.2016     Osthaus Museum Hagen

                                       "Leaves are falling down"

                                       Vernissage am 8.9.2016    18.30 Uhr

 

 

 

 

30 Jahre Wittener Künstlerbund

Ausstellung im Märkischen Museum vom 29.05.2015 - 26.07.2015
Vernissage am 29.05.2015 ab 19 Uhr

Finissage am 24.07.2015 von 17 - 22 Uhr